Zweiter Blick: Erfolgskriterium 1.4.10
WCAG Erfolgskriterien
WCAG 2.1 AA

Erfolgskriterium 1.4.10
Umbrüche (Reflow)

Inhalt und Funktionalität muss mit wenigen Ausnahmen auch bei eingeschränkter Breite oder Höhe ohne zweidimensionales Scrollen verfügbar bleiben.

Das Erfolgskriterium wurde nicht Responsive genannt. Der Ausdruck bietet jedoch allen einen Horizont zum Verständnis, denen die Bedeutung des Designs für Smart Phones bekannt ist.

WCAG Kontext

Konformitätsstufe AA

Prinzip 1. Wahrnehmbar Perceivable

Informationen und Steuerelemente müssen in einer technisch darstellbaren Weise wahrnehmbar sein.

Richtlinie 1.4 Unterscheidbar

Mach es einfacher, Inhalt zu sehen und zu hören, die Trennung von Vordergrund und Hintergrund eingeschlossen.

Erläuterungen zum Kontext

Das Kriterium wurde in den WCAG 2.1 neu eingeführt. Die WAI reagiert damit auf die neuen Displayformate durch Smart Phones und Tablets.

Strukturierende Übersetzung des Erfolgskriteriums

Inhalt kann auf folgende Weisen unter Wahrung von Informationen oder Funktionalitäten dargestellt werden, ohne dass Scrollen in zwei Dimensionen erforderlich wird:

Ausnahme

Teile des Inhalts, die zweidimensionales Layout für die Verwendung oder Bedeutung benötigen.

Anmerkungen

  1. 320 CSS Pixel entsprechen einer Ausgangsbreite des Viewport von 1280 CSS Pixel bei 400% Vergrößerung.
    Bei Webinhalt, der zum horizontalen Scrollen vorgesehen ist (z.B. mit vertikalem Text), entsprechen 256 CSS Pixel einer Ausgangshöhe des Viewport von 1024 CSS Pixel bei 400% Vergrößerung.
  2. Beispiele für Inhalte, die zweidimensionales Layout benötigen:
    1. Bilder, die zum Verständnis erforderlich sind (beispielsweise Landkarten und Diagramme)
    2. Videos.
    3. Spiele.
    4. Präsentationen.
    5. Datentabellen (ausgenommen einzelne Zellen).
    6. Benutzeroberflächen, bei denen Steuerelemente während der Bearbeitung von Inhalt im Blick bleiben müssen.
    Für derartige Teile des Inhalts ist ein zweidimensionales Scrollen akzeptabel.
Englischsprachiger Originaltext des Erfolgskriteriums

Content can be presented without loss of information or functionality, and without requiring scrolling in two dimensions for:

  • Vertical scrolling content at a width equivalent to 320 CSS pixels;
  • Horizontal scrolling content at a height equivalent to 256 CSS pixels.

Except for parts of the content which require two-dimensional layout for usage or meaning.

320 CSS pixels is equivalent to a starting viewport width of 1280 CSS pixels wide at 400% zoom. For web content which is designed to scroll horizontally (e.g., with vertical text), 256 CSS pixels is equivalent to a starting viewport height of 1024 CSS pixels at 400% zoom.

Examples of content which requires two-dimensional layout are images required for understanding (such as maps and diagrams), video, games, presentations, data tables (not individual cells), and interfaces where it is necessary to keep toolbars in view while manipulating content. It is acceptable to provide two-dimensional scrolling for such parts of the content.

Anmerkungen zur Übersetzung

Zum raschen Verständnis

Das Erfolgskriterium ließe sich wohl auch mit Scrolling oder Responsive überschreiben. Im Wesentlichen geht es darum, dass sich Texte und Seitenregionen in eingeschränkten Bereichen umbrechen lassen.

Wenn auf einer Webseite immer wieder von links nach rechts und auch von oben nach unten gescrollt werden muss, erschwert dies die Wahrnehmung und Bedienung. Es sollte daher in der Regel möglich sein, bloß in einer Dimension zu scrollen, um Inhalte und Funktionalitäten zu erfassen.

Maximalwerte und deren Implikationen

Als maximale Werte der Bildschirmdarstellung für eindimensionales Scrollen werden vorgegeben:

Diese Werte resultieren aus der Optimierung für Smart Phones und der Vergrößerungsmöglichkeit basierend auf einer Optimierung für das Darstellungsformat 1280 x 1024 Pixel. Sie ermöglichen gleichzeitig eine Vergrößerung auf das Vierfache bei dieser Auflösung.

Zielgruppen

Tipps zum Prüfverfahren

Manuelle Prüfung

Ein Blick auf das Smart Phone offenbart die Problembereiche. Ebenso können Funktionalitäten von Browsern verwendet werden, die ein schmäleres Design simulieren.

Es empfiehlt sich, zum Vergleich die Webseite auf einem Desktop parallel zu öffnen.


Baustellenschild

Seite in Aufbau

Sie werden bemerken, dass diese Seite noch nicht fertig ist. Inhalte und Funktionalitäten sind noch nicht gänzlich verfügbar. Sie können aber gerne um die Baustelle herumgehen und den Fortschritt beobachten. Das Betreten der Baustelle ist erlaubt und völlig ungefährlich!